Synchron oder asynchron, das ist hier die Frage! – Blitzlichter digitaler Lehre Nr. 26

Die Corona-Pandemie hat uns alle in den letzten Wochen und Tagen vor zahlreiche neue Herausforderungen gestellt.

Vieles im Kontext der eigenen Lehre hat sich geändert und musste zum Teil komplett neu gedacht werden.

Die „Blitzlichter digitaler Lehre“ knüpfen genau an dieser Thematik an und möchten einen authentischen Einblick in die aktuelle digitale Lehrpraxis geben. Das „Innovationsforum Didaktische Konzeptentwicklung“ hat deshalb Lehrende interviewt und veröffentlicht die Ergebnisse in Form von kurzen Videos.

Dieses Beitragsformat beleuchtet den Prozess des Umdenkens innerhalb der Hochschullehre, also weg von der Präsenz und hin zu digitalen Veranstaltungsformaten – mit Blick auf den Entscheidungsweg bzgl. synchroner oder asynchroner Lehrangebote.

Die Blitzlichter haben die Aneignungsprozesse Lehrender im Umgang mit neuen digitalen Werkzeugen und die Übersetzungsarbeit didaktischer präsenzgebundener Angebote in digitale Lehrformate im Fokus.

Das Format versteht sich dabei weniger als Evaluation und mehr Erfahrungsbericht.

Kurzversion

Länge: 9:49 min.
Prof. Dr. Dr. Walter Blocher – Institut für Wirtschaft der Universität Kassel

Herr Prof. Dr. Dr. Blocher setzt bewußt auf synchrone Lehre. In seinem Blitzlicht beleuchtet er die Hintergründe dazu und erläutert an Beispielen aus der Theorie den Transfer und das Vorgehen innerhalb seiner Lehrpraxis.

Langversion

Länge: 53:24 min.

In der Langeversion dieses Blitzlichtes beleuchtet Herr Prof. Dr. Dr. Blocher einige weitere Aspekte zu den Herausforderungen des digitalen Sommersemesters 2020. Die dabei angesprochenen Themen sind umfassend und bilden einen Querschnitt der für Lehrende relevanten Themenbereiche bei der Umstellung der eigenen Lehre. Neben der grundsätzlichen Fragestellung bzgl. einer Entscheidung für die synchrone oder asynchrone Lehre, geht Herr Prof. Dr. Dr. Blocher ebenso auch auf die digitale Face-to-Face Kommunikation mit den Studierenden ein, erläutert den Einsatz von Zoom und darin enthaltenen technischen Möglichkeiten (wie bspw. der Filterfunktion) und beschreibt seine gemachten Erfahrungen mit kleinen humoristischen Einlagen für seine Studierenden um diese „inhaltlichen“ am Ball zu halten. Herr Prof. Dr. Dr. Blocher gibt dabei praxisnahe Tipps aus seiner Lehrpraxis und untermauert diese mit Theorie, Feedback der Studierenden und seinen eigenen Erfahrungen aus dem Lehrkontext.

One comment

  1. Pingback:Synchron oder asynchron, das ist hier die Frage! – Blitzlichter digitaler Lehre Nr. 26 - UniDigital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.