Von synchroner zu asynchroner Lehre mit Onlinetools – Blitzlichter digitaler Lehre Nr. 22

Die Corona-Pandemie hat uns alle in den letzten Wochen und Tagen vor zahlreiche neue Herausforderungen gestellt.

Vieles im Kontext der eigenen Lehre hat sich geändert und musste zum Teil komplett neu gedacht werden.

Die „Blitzlichter digitaler Lehre“ knüpfen genau an dieser Thematik an und möchten einen authentischen Einblick in die aktuelle digitale Lehrpraxis geben. Das „Innovationsforum Didaktische Konzeptentwicklung“ hat deshalb Lehrende interviewt und veröffentlicht die Ergebnisse in Form von kurzen Videos.

Dieses Beitragsformat beleuchtet den Prozess des Umdenkens innerhalb der Hochschullehre, also weg von der Präsenz und hin zu digitalen Veranstaltungsformaten – mit Blick auf den Entscheidungsweg bzgl. synchroner oder asynchroner Lehrangebote.

Die Blitzlichter haben die Aneignungsprozesse Lehrender im Umgang mit neuen digitalen Werkzeugen und die Übersetzungsarbeit didaktischer präsenzgebundener Angebote in digitale Lehrformate im Fokus.

Das Format versteht sich dabei weniger als Evaluation und mehr Erfahrungsbericht.

Kurzversion

Länge: 8:37 min
Prof. Dr. Jürgen Jung – Studiengangsleiter des Wirtschaftsinformatik Masters der Frankfurt University of Applied Science

Studierende aktivieren, zur Interaktion motivieren, Whiteboards einsetzen, Audience Response Systeme (ARS) verwenden. Die Liste der Onlinetools für die digitale Lehre ist lang. Doch welche Tools eignen sich für welches Lehr-Lern-Setting. Prof. Dr. Jürgen Jung von der Frankfurt University of Applied Science erläutert in seinem Blitzlicht der digitalen Lehre, welche Tools er verwendet und inwieweit ihn diese beim Umstieg von synchroner zur asynchroner Lehre unterstützt haben.

Langversion

Länge: 35:44 min

Die Pandemie nicht als Problem, sondern als Chance zu sehen und die Möglichkeiten zu erkennen, die eigene Lehre durch neue didaktische Werkzeuge zu erweitern, so das Fazit von Herrn Prof. Dr. Jung zu seinem digitalen Sommersemester. In der Langversion des Interviews mit Herrn Prof. Dr. Jung gibt er detailierte Einblicke in seine digitale Lehrpraxis und erläutert seinen Weg von synchroner zu asynchriner Lehre mit dem Einsatz von Online-Tools. So geht er näher auf Kahoot ein, einer spielbasierten Lernplattform die sich hervorragend für kurze Quizze eignet oder gibt praktische Einblicke in die Nutzung von Mindomo mit dem Mindmaps, Concept-Maps, Gliederung oder Gantt-Diagramme kollaborativ erarbeitet werden.

One comment

  1. Pingback:Von synchroner zu asynchroner Lehre mit Onlinetools – Blitzlichter digitaler Lehre Nr. 22 - UniDigital

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.