Augmented & Virtual Reality

Photo by Jessica Lewis on Unsplash

Virtual Reality

Die Definition Virtual Reality (VR) stammt von Jaron Lanier geprägt und wird seit 1989 für unterschiedliche Arten künstlicher, digitaler Welten verwendet. Die Bandbreite reicht von einfachen textbasierten Programmierungen bis hin zu aufwändigen multimedialen Simulationsumgebungen.

Augmented Reality

Im Gegensatz zu VR befindet sich der Nutzende bei AR in einer “Erweiterten Realität”, also in einer realen Umgebung, die um digitale Informationen und Interaktionen erweitert wird.

Künstliche Intelligenz

KI ist eine empirische Disziplin, die sich mit der Erforschung von intelligenten Computersystemen beschäftigt. Ein intelligentes System löst selbstständig und effizient Probleme und unterscheidet sich in seinen Antworten und Reaktionen nicht von einem Menschen. Das Intelligenzniveau hängt dabei von verschiedenen Einflüssen ab: vom Grad der Selbstständigkeit, der Komplexität des Problems sowie der Effizienz des Problemlöseverfahrens. KI basiert vor allem auf der Verarbeitung von sehr großen Datenmengen (Big Data) und intelligenten, lernfähigen Algorithmen.

Simulationen

Simulationen sind interaktive Visualisierungen, die Ursache- und Wirkungszusammenhänge zeigen. Der Lernende kann Parameter als Bedingungen angeben. Die Simulation veranschaulicht dann, wie sich ein System unter entsprechenden Bedingungen verhalten würde.
Simulationen werden vor allem eingesetzt, wenn ein Experiment wegen bestimmter Risiken, aus Kostengründen oder ethischen Motiven nicht durchgeführt kann oder Prozesse erfahrbar gemacht werden sollen. Auch für das Training bestimmter Fähig- und Fertigkeiten sind Simulationen sinnvoll.

Virtuelle Labore

In virtuellen Laboren können Experimente so realitätsnah wie möglich durchgeführt werden. Sie vermitteln so insbesondere Handlungswissen.