EduScrum von Analog zu Digital

eduScrum ist ein Rahmenwerk für das Coaching von Lernenden, bei dem die Verantwortung für den Lernprozess zu großen Teilen von den Lehrenden auf die Lernenden übertragen wird.
Im Kern geht es darum in Teams komplexe Probleme selbstständig zu lösen und individuelle Lernwege zur Erreichung vorgegebener Lernziele zu beschreiten.

In einem Scrum-Projekt gelten wenige, einfache Regeln, die maßgeblich dafür sind, wie das Projekt-Team die gegebenen Ziele erreicht.
Die Kernidee ist, dass das gesamte Projekt in sogenannte „Sprints“ eingeteilt wird, Arbeitszeiträume von ein bis vier Wochen, welche einen agilen Arbeitsprozess vorraussetzen.

An der Universität Marburg hat Dr. Nico Sturm, Dozent für Erziehungswissenschaften, ein Lehrexperiment mit einem innovativen Konzept gestartet. Unterstützt durch Heike Rundnagel von der Zukunftswerkstatt für digital gestützte Hochschullehre übertrug er das Scrum-Modell auf die Hochschullehre.
Unter dem Motiv „Von analog zu digital“ wurde die Präsenzzeit an der Hochschule durch digitale Elemente erweitert und „EduScrum“ so zu einem erfolgreichen Lehrexperiment.

Weitere Informationen zur digital gestützten Durchführung der Methode eduScrum in der Lehre erhalten Sie durch einen Besuch auf der Projektdokumentation.
Dort finden Sie auch Arbeitsergebnisse der Studierenden die innerhalb des Lehrveranstaltung von Dr. Nico Sturm entstanden sind.

Zurück zur Inhaltsübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.